Notizen

15.1.2020:
Dritter Besuch im Staatsarchiv Chemnitz. Aus einem Bericht zur Erarbeitung einer mittelfristigen Exportstrategie für den Kombinatsbetrieb VEB Schirmfabrik Karl-Marx-Stadt vom 27.11.1987, entnehme ich, dass 30 vietnamesische Arbeitskräfte im Konfektionswerk III in Adorf beschäftigt werden sollen. Dadurch sollen in den Jahren 1989/1990  mehr Schirme produziert werden, um auch den Bedarf für die Binnenversorgung zu decken.
In einem anderen Dokument über die Führung zum sozialistischen Wettbewerb zu Ehren des 40. Jahrestages der DDR im Jahr 1989 lese ich, das aufgrund steigender Nachfrage nach modischen Regenschirmen und des ständiges Rückganges von Arbeitskräften1 1989 weitere 20 vietnamesische Arbeitskräfte zum Einsatz gebracht werden sollen.

5.5.2020
Frau Weißbach erzählt von einer ehemaligen vietnamesischen Vertragsarbeiterin, die in der Schirmfabrik arbeitete und bei ihnen Familienanschluss fand. Pfingsten gingen sie gemeinsam wandern. Ab und zu kochte sie für ihre Familie, worüber sich die Kinder sehr freuten.
Viele der Vertragsarbeiter gingen nach der Wende in die alten Bundesländer. Ihre Bekannte lebt heute in der Nähe von Stuttgart.

17.11.2020
Anruf von einer Freundin. In ihrer Verwandtschaft gibt es eine Frau, die als Betreuerin für die vietnamesischen Vertragsarbeiter in der Schirmfabrik arbeitete. Frau Pröger war auch schon in Vietnam und hätte vielleicht Kontakt zu ehemaligen Mitarbeitern.

12.1.2021
Brief für Frau Pröger geschrieben. Zusammen mit den ausgedruckten Blogtexten werde ich ihr diese Woche alles zuschicken.

7.5.2021
Frau Uhlmann zeigt mir Fotos aus ihrem Fotoalbum. Sie hat ihre Reise nach Vietnam darin dokumentiert. Zu sehen sind kleine Gruppen, alles Frauen. Ich erfahre, dass ihre Freundin Kim Ly 2010 ein Wiedersehen in Saigon mit denjenigen Frauen, die damals in Adorf arbeiteten, organisierte. Ly arbeitete ab 1987 als Dolmetscherin in der Schirmfabrik. Mit der Wende ist sie wieder zurück nach Saigon. Auch die anderen Frauen auf den Fotos leben wieder in Vietnam. Ihr letzter Besuch bei Ly war 2018. Ich frage Frau Uhlmann, ob sie eine Möglichkeit sieht mir die Adresse von Ly zu geben. Ich würde ihr gern einen Brief schreiben. Sie sieht diese Möglichkeit leider nicht.

19.11.2021
Treffen in Adorf mit Frau Arnold und Frau Weißbach im Vereinshaus. Ich erzähle, dass es mir bisher nicht gelungen ist, Kontakt zu ehemaligen vietnamesischen Vertragsarbeitern herzustellen. Ich erinnere mich aber an das Gespräch mit Frau Weißbach, in dem sie von ihrer Bekannten aus Stuttgart erzählte.

28.11.2021
SMS von Frau Weißbach:
Liebe Frau Németh, ich habe mit meiner Bekannten, Frau Nguyen, Verbindung aufgenommen. Ich habe ihr die Daten geschickt: email, Telefon und den Blog „Adorfer Frauen“. Sie will Ihnen schreiben und einen Termin mit Ihnen vereinbaren. Ich hoffe, dass es klappt. Liebe Grüße von mir.

16.12.2021
Mit Frau Nguyen telefoniert und gefragt ob wir uns für ein Gespräch über Skype verabreden könnten. Sie benutzt nur Zoom und fragt, ob Frau Weißbach bei dem Termin wegen der Verständigung dabei ist. Sächsisch versteht sie nicht so gut. Ich werde mir Mühe geben deutlich zu sprechen, antworte ich. Wir verbleiben, dass ich mir Zoom erstmal anschaue und ich mich wieder melde.

5.1.2022
SMS an Frau Nguyen:
Liebe Frau Nguyen, hier ist Lysann Németh. Es geht um unseren Zoom Termin wegen der Schirmfabrik. Können Sie mir bitte Ihre email-Adresse schreiben, damit ich Sie zu dem Meeting einladen kann? Sie bekommen dann eine email mit einem Link. Danke und einen schönen Abend. Viele Grüße

6.1.2022
Frau Nguyen eine Einladung per Mail zum Zoom Meeting am 17.1.2022 geschickt.

1 Sächsisches Staatarchiv, Staatsarchiv Chemnitz , 31086 VEB Schirmfabrik Karl-Marx-Stadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.